Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Die Corona-Pandemie hat uns vor besondere Herausforderungen gestellt und zu Optimierungen unserer Arbeitsweise geführt: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Praxisräumen ist zur Zeit in Baden-Württemberg Pflicht.

Wir versuchen so zu arbeiten, dass sich möglichst wenig Patienten gleichzeitig im Wartezimmer befinden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie möglichst nur nach Terminvoranmeldung in die Sprechstunde kommen.

Patienten mit grippalen Symptomen sollten morgens bis 9.30 in die Praxis zu kommen. weil dann noch am gleichen Tag die Diagnostik erfolgen kann.

Um nicht Erkrankte möglichst zu schützen wollen wir versuchen, die Nachmittagssprechstunde bevorzugt Patienten die anzubieten nicht wegen eines Infektes die Praxis aufsuchen.

Nach einem Erstkontakt sind viele Beratungen telefonisch möglich. Auch dafür vergeben wir Termine.

Aus hygienischen Gründen verzichten wir auf Lesematerial im Wartezimmer.

 

Grippe oder C0ronavirus?

Um eine Ausbreitung des neuen Coronavirus zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie zunächst zuhause bleiben und sich telefonisch melden, wenn Sie als Verdachtsfall gelten. Eine Ansteckung ist bereits Tage vor Beginn der Beschwerden möglich. Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber; Husten; Atemnot.

Bin ich am Coronavirus erkrankt? Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben UND entweder in einem Risikogebiet waren ODER Kontakt zu einem bestätigtenSARS-CoV-2-Fall hatten. Melden Sie Sich in diesem Fall telefonisch bei uns oder dem Gesundheitsamt (Gesundheitsamt-Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder über die 116117.

Wie kann ich mich schützen? Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen vor Ansteckung mit Grippeviren oder Coronaviren: häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich) “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen) Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen. Das Tragen eines Mundschutzes  kann die Ausbreitung der Erkrankung verhindern.

Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon unter der Tel. Nr.030-346 465 100 eingerichtet (erreichbar Montag - Donnerstag [8 -18 Uhr] und Freitag [8 -12 Uhr]).